Haupt Fernseher Westeros Explainer: Die 7 Fragen, die Sie zu „Game of Thrones“ 4×2 hatten

Westeros Explainer: Die 7 Fragen, die Sie zu „Game of Thrones“ 4×2 hatten

Hochzeiten bringen uns immer zum Weinen. (HBO)



So senden Sie ein Fax vom Computer aus

1. Wer ist Myranda und warum tötet Ramsay Snow eine Dame für sie?

Erinnern Sie sich an die Zeit, als Theon Greyjoy seinen Kopf verlor und dann seinen anderen Kopf verlor? Ramsay lässt zwei seiner Konkubinen (in den Büchern werden sie Bettwärmer genannt) sich gegenseitig ausziehen und beginnen, Theon zu verführen, kurz bevor Ramsay eintritt und Theon buchstäblich entmannt. Myranda war eine von diesen beiden.

Das Mädchen, das sie durch den Wald jagen, heißt Tansy und sie ist eine weitere Bettwärmerin von Ramsay. Er behauptet, dass sie sie töten, um Myranda zu besänftigen, die eifersüchtig wurde, dass Ramsay auf sie achtete. Aber Ramsay ist eine ganz besondere Marke von Verrücktem, also wer weiß, warum sie es wirklich tun? Wahrscheinlich, weil sie denken, dass es Spaß macht. Charmant, oder?

2. Wie hat Ramsay ohne Rooses Zustimmung gehandelt? Warum tötet Reek/Theon Ramsay nicht?
Ach die Boltons. Oder, äh, umständlich… der Bolton/Snow. Es ist wirklich herzerwärmend, wenn man darüber nachdenkt. In einer anderen Show würde ein mürrischer Teenager-Sohn, der so verzweifelt versuchte, wieder in die Gunst seines Vaters zu kommen, Surviving Jack heißen und wäre nicht zu sehen. Aber die kindliche Dynamik in Game of Thrones sind pervers herzerwärmend, und der Spaß an der Show besteht darin, sich wegen ihrer Daddy-Probleme mit den kaltblütigsten Mördern zu identifizieren.

Ramsay, der süße Mopp-köpfige Junge mit einem sadistischen Ader (und den Sie vielleicht als Simon aus der britischen Show Misfits erkennen), wurde letzte Saison als der Bastard-Sohn enthüllt (weshalb Ramsays Nachname Snow ist, nicht weil er verwandt ist to Jon) von Roose Bolton, dem Nordländer, der die Starks bei der Roten Hochzeit verriet und dabei eine dicke Frey-Frau und einen Titel als Hüter des Nordens bekam. Als Roose tadelte, hatte er Ramsay befohlen, Theon zu fangen, damit er von den Lannisters als Handelsstück verwendet werden sollte, wenn sie versuchen, Moat Cailin zu überholen, das von Theons Vater Balon Greyjoy verwaltet wird.

Jetzt, wo Theon gehäutet und kastriert wurde (was in einer Sitcom ein Kopfschütteln, einen Seufzer und das charakteristische Schlagwort der Show rechtfertigen würde: Oh, Ramsay, du bist so verrückt!), ist er für seinen Vater im Grunde wertlos, also ist das weg Die Tabelle. Stellen Sie sich Moat Cailin wie die Fort Lee Lane auf der George Washington Bridge vor, und Balon als Chris Christie und Theon wie die völlig entbehrliche Bridget Kelly. Jetzt wird Roose nie rechtzeitig zum Abendessen in den Norden einfallen! (Das war die schlimmste aktuelle Analogie, die ich je gemacht habe, es tut mir so leid.)

Man könnte meinen, dass Theon, wenn er ein scharfes Rasiermesser an der Kehle seines Entführers hat, ihn einfach töten und verdammt noch mal verschwinden würde. Oder benutze ihn zumindest als Gefangenen, während du langsam aus der Tür gehst. Aber Theon-as-Reek ist ein gebrochener Eunuch. Nicht einmal der Tod seines Beinahe-Bruders Robb und seiner Beinahe-Mutter Catelyn kann ihn zum Handeln bewegen. Außerdem war Theon immer ein Miststück, wenn es darum ging, sich die Hände schmutzig zu machen … er musste im Grunde genommen dazu gebracht werden, Sir Rodrik Cassel vor zwei Saisons zu enthaupten. Ramsays Punkt ist, dass Theon jetzt, da sie die Schlampe der Boltons ist, ihn nach Belieben benutzen können, vielleicht als Spion, wenn sie ihn gegen den Graben tauschen. Natürlich ist dieses Argument nicht wirklich stichhaltig, da Ramsay Balon den Schwanz seines Sohnes in eine Kiste geschickt hat, was praktisch garantiert, dass der salzige Eisenborn Theon verwerflicher wertlos finden würde, als er es ohnehin schon tat.

3. Warum ist Joffrey für Tyrion immer wieder so schrecklich?

Denn Tyrion ist der einzige, der ihn jemals als kleinen Scheißer bezeichnet hat. Während so ziemlich jeder einzelne Mensch um ihn herum, bis hin zu seiner liebevollen Mutter, weiß, dass Joffrey ein bockiger Idiot ist, hat er sich irgendwie davon überzeugt, dass er ihren Respekt und ihre Wertschätzung verdient hat. Tyrion hat jedoch sehr deutlich gemacht, dass er Joffrey für das bösartige Kind sieht, das er tatsächlich ist. Erinnern Sie sich an die Ohrfeige, auch bekannt als das Beste, was je im Fernsehen passiert ist? Joffrey weiß, dass sein Onkel ihn nicht respektiert, und obwohl er im Grunde alles und jeden hasst, hegt er einen besonderen Hass für seinen Onkel.

Aber warum kommt das alles jetzt raus? Joffrey hegt diesen Hass schon seit einiger Zeit, also warum ist er jetzt so demonstrativ schrecklich (zufällig kurz vor seinem Tod und erweckt damit Verdacht auf Tyrion)?

Joffrey wurde bisher von seiner Familie, die er sehr mächtig kennt, einigermaßen in Schach gehalten. Aber mit seiner Ehe, obwohl er technisch gesehen noch minderjährig ist, kann seine Mutter nicht mehr Königin Regent sein, da es jetzt eine volljährige Königin gibt. (Deshalb korrigiert sich Oberyn und nennt sie die ehemalige Königin Regent Cersei Lennister.) Da seine neue Frau lieber besänftigen als erschrecken möchte, glaubt Joffrey, dass seine Ehe ihn über familiäre Erwägungen gestellt hat.

Darüber hinaus bieten formelle, offizielle, öffentliche Situationen die meiste Deckung für Joffrey. Privat können seine Mutter oder sein Großvater ihn vielleicht tadeln, aber in der Öffentlichkeit wagen sie es nicht, dem König zu widersprechen, was technisch mit dem Tod bestraft wird. Darüber hinaus möchte Joffrey Tyrion so weit wie möglich in Verlegenheit bringen, und dieses, das größte gesellschaftliche Ereignis seit Jahren, ist das größte Publikum, auf das er hoffen kann.

Schließlich ist es nicht so, als ob Tyrion hier völlig unschuldig wäre. Sein Hochzeitsgeschenk, ein Buch, war eindeutig als Provokation für einen König gedacht, der nicht gerade ein begeisterter Leser ist. Und er präsentiert es als eine Reihe von Lektionen für einen König, was nicht ganz so subtil darauf hindeutet, dass Joffrey viel zu lernen hat. Die Wahl des Geschenks war ein kritischer Fehltritt von Tyrion, der den ohnehin schon starken Hass des Königs auf ihn entfachte.

4. Was hat Stannis damit zu tun, Menschen bei lebendigem Leib zu verbrennen? Wie verändert die Interaktion des Rests von Stannis‘ Familie mit Melisandre unsere Vorstellung von ihrer Rolle als Stannis‘ Vertraute?

Die Baratheons regierten, wie die meisten in Westeros außerhalb des Nordens, mit dem Glauben der Sieben. Melisandre, die ansässige Hexe der Show, hat sich als Stannis’ rechte Hand installiert und ihre Religion, die einen Gott des Lichts namens R’hllor verehrt, hat eine Art unsympathische Sicht auf Ketzer. Es ist unklar, ob das Verbrennen von Menschen bei lebendigem Leib – oder die Opferverbrennung – eine Sache der Roten Götter ist (oh ja, R’hllor hat auch eine Reihe von Namen) oder ob es nur Melisandres persönlicher Ansatz ist, mit Dissidenz in den Reihen umzugehen. Aber die implizite Ironie ist, dass die Hexenfrau, die den traditionalistischen Puritanern das Feuer entzündet; eine lustige Variante unserer eigenen Salem-Geschichte.

Bis zu diesem Punkt ließ uns die Show glauben, dass Stannis' Besessenheit von der Priesterin von R'hllor damit zu tun hatte, dass er mit ihr schlief, nicht dass er sich völlig in ihren religiösen Eifer für den Herrn des Lichts verliebte. Er war eigentlich ein langsamer Bekehrter, der Typ, der sehen möchte, wie sein neuer Gott für ihn arbeiten kann, bevor er bereit ist, Menschenopfer zu bringen.

Aber jetzt sehen wir, dass Melisandre noch lautere Gläubige in seinem eigenen Haushalt hat. Seine mondsüchtige Frau Lady Selyse war fast schwindlig, als sie sah, wie ihre eigenen Familienmitglieder lebendig auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden, damit seine Seele gereinigt werden konnte oder was auch immer. (Sie hat keinen Bruder in den Büchern, also nehmen wir an, dass der Kerl, der in Dragonstone von den Flammen gefressen wird, eine Variation von Alester Florent, einem Onkel, ist.) Nachdem sie im Grunde die Idee hat, dasselbe mit ihrer Tochter zu tun, die Sie beschuldigt Stannis, Baby zu sein, und wir sehen endlich, dass er vielleicht der gesunde Mann im Haushalt ist. Die Idee, dass Stannis der Schmusetier in diesem Paar ist, ist ein großer Hinweis darauf, dass in dieser Familie etwas nicht stimmte, lange bevor Melisandre eintrat.

5. Welche Religionen spielen hier eine Rolle? Und wer gewinnt?
Es gibt einige verschiedene Religionen in der Welt von Game of Thrones (erinnern Sie sich an den seltsamen ertrunkenen Gott, auf den Theon getauft wurde?), aber in dieser Episode kommen drei große ins Spiel.

Als erstes haben wir den Glauben der Sieben. Dies ist die wichtigste, etablierte Religion in Westeros. Seine Anhänger glauben an sieben Gottheiten, aber sie sind in Wirklichkeit alle Aspekte oder Gesichter eines einzigen Gottes. Ein bisschen wie die christliche Dreifaltigkeit, aber mit sieben statt drei Aspekten und einer sehr geschlechtsspezifischen und reglementierten Taxonomie. Sie sind der Vater (männlich, steht für Gericht und Gerechtigkeit), die Mutter (weiblich, steht für Mutterschaft, Fürsorge, Barmherzigkeit), der Krieger (männlich, steht für Stärke im Kampf), die Jungfrau (weiblich, steht für Unschuld und Keuschheit .) ), der Schmied (männlich, steht für Arbeit und Handwerk), der Alte (weiblich, steht für Weisheit) und der Fremde (ungedeutet, steht für Tod und Unbekanntes). Die Leute werden zu einem bestimmten Aspekt der Sieben beten, je nachdem, was sie brauchen. Diejenigen, die nach Führung suchen, beten zur Alten usw.

Da es die offizielle Religion ist, ist das Leben in Westeros sehr eng mit dem Glauben der Sieben verbunden. Joffrey und Margaery heiraten in der Großen Septe von Baelor – eine Septe (von der lateinischen Wurzel für Sieben) ist eine Kapelle des Glaubens, die im Allgemeinen sieben Wände hat, von denen jeder der Sieben eine gewidmet ist. Und beachten Sie den riesigen siebenzackigen Stern über dem Altar. (Der religiöse Haupttext des Glaubens heißt Der Siebenzackige Stern.) Priester des Glaubens sind als Septonen bekannt, Priesterinnen Septas. Sie sollen zölibatär sein, und ja, falls Sie sich fragen, George R. R. Martin hat diese Religion vollständig auf den römischen Katholizismus gegründet.

Melisandre ist eine Priesterin einer anderen Religion, die einem anderen Gott gewidmet ist, der als Herr des Lichts, Roter Gott und R’hllor bekannt ist. Diese Religion ist eine manichäische, in der der Herr des Lichts, der für alles Gute steht, im ewigen Kampf gegen einen anderen Gott, den Herrn der Finsternis oder den Großen Anderen, gefangen ist. Anhänger des Roten Gottes glauben, dass dieser Kampf so lange andauern wird, bis ihr Messias kommt und die Pattsituation durchbricht.
Bei den Anhängern des Herrn des Lichts dreht sich alles um Feuer. Sie beten zu ihm für die Auferstehung der Toten, starren hinein, um zu sehen, was ihrer Meinung nach Zukunftsvisionen sind, und verbrennen manchmal sogar (besonders wenn sie Melisandre sind) ihre Feinde darin. Und zusammen mit dem Feuer ist ihre Religion an Drachen gebunden. Der Messias soll die Drachen zurückbringen, also werden einige Leute offensichtlich denken, dass Dany Jesus ist. Melisandre denkt jedoch, dass es Stannis ist.

Die dritte große Religion in Game of Thrones ist einfach als Anbetung der Alten Götter bekannt, auch bekannt als die Alten Götter des Waldes. Es ist eine Religion, die in Westeros schon vor der aufgezeichneten Zeit existiert und weiterhin neben dem Glauben der Sieben existiert, als diese Religion auf dem Kontinent vorherrschend wurde. Manche Leute glauben in der Tat an beide Religionen, ähnlich wie Christen, die sich auch wirklich für Buddhismus interessieren. Dies gilt besonders im Norden, wo die Religion der Alten Götter immer noch am weitesten verbreitet ist und wo Sie vielleicht Charaktere gehört haben, die zu den Alten und den Neuen beten.

Die Religion ist eine animistische, in der die natürliche Welt von unzähligen namenlosen Göttern beseelt wird. Die ersten Anhänger der Religion schnitzten Gesichter in Wehrholzbäume, wie den, den Bran berührt, bevor er seine Vision hat. Diese Bäume, bekannt als Herzbäume, sind Kultstätten für die alte Religion. Anhänger leisten vor solchen Bäumen Eide – Jon Snow legte dort seinen Eid ab, Mitglied der Nachtwache zu werden, ebenso wie Sam Tarly, der nicht aus dem Norden stammte, aber zu diesem Zeitpunkt effektiv zur Religion der Alten Götter konvertierte.

Welche der Religionen gewinnt, hängt davon ab, was Sie mit gewinnen meinen. Offensichtlich kontrolliert der Glaube der Sieben immer noch einen Großteil des Kontinents und ist Teil der täglichen Praxis der meisten Menschen dort. Es ist die etablierte Religion und die ganze Gesellschaft ist davon durchdrungen. Das heißt, es ist keine wachsende Religion. Die Leute scheinen es eher beiläufig zu praktizieren. Die Religion des Herrn des Lichts hingegen gewinnt an Boden. Seine Praktizierenden sind fanatisch, und es hat einen der Anwärter auf die Krone, der speziell unter seinem Banner kämpft. (Es ist ja nicht so, dass die Lennisters für die Ehre der Sieben kämpfen – sie versuchen nur, die Macht zu behalten.) Und mit der Rückkehr der Drachen wird die Magie ihrer Religion immer stärker.

Aber zähle die Religion der Alten Götter nicht ganz weg. Es ist nicht nur die Religion, die von einigen im Norden praktiziert wird – es ist auch das Glaubenssystem all jener nördlich der Mauer. Und es gibt eine riesige Armee altgottgläubiger Wildlinge auf ihrem Weg nach Süden…

6. Wer ist beim Hochzeits-Small-Talk schlechter: Jaime oder Cersei? Und wer ist am besten, Margaery oder die Dornenkönigin? Wie zeigen die Hochzeitsgespräche, dass die Lannisters in der Gesellschaft abrutschen?

Schon vor Joffreys Tod ist klar, dass die Lannisters den Spitzenplatz im Machtranking von Westeros verlieren. Es ist an jeder Ecke der Hochzeit offensichtlich, von Cersei, der versucht, der neuen Königin Margerie ein wenig Macht abzuringen, indem er fordert, dass das übrig gebliebene Festmahl nicht den Armen, sondern den Hunden zugute kommt, bis hin zu Loras Tyrell, der offen auf Jaimes inzestuöse Beziehung zu seiner Schwester verweist … in sein Gesicht. Dies wäre nie zuvor geflogen, aber der Ritter der Blumen ist an zwei Fronten vor dem Zorn der Lannister geschützt: Seine eigene Schwester Margaery wird Königin und er soll Cersei heiraten. Wie so oft in dieser Show ist die Hochzeit eher ein Maklergeschäft als ein Liebesakt: Die Tyrells sind jetzt die stillen Gesellschafter und führen den Thron mit.

Die besten Linien gehen jedoch immer noch nach Oberyn, dem Inigo Montoya von Dorne. Es wird die Krankheit des reichen Mannes genannt, erzählt er Tywin und bezieht sich auf die Gicht seines Bruders. Es ist ein Wunder, dass Sie es nicht haben. Er schafft auch die epischste Verbrennung, die jemals einem Lennister gesagt wurde, eine Zeile später:

Überall haben Menschen ihre Unterschiede. An manchen Orten missbilligen die Hochgeborenen Menschen mit niedriger Geburt. An anderen Orten gilt die Vergewaltigung und Ermordung von Frauen und Kindern als geschmacklos.

Ned Stark verlor den Kopf, weil er sagte, Joffrey sei das Ergebnis von Inzest. Aber Oberyn und die Martells können damit davonkommen, der königlichen Familie die gleichen Anschuldigungen (und noch einige mehr) zu Füßen zu spucken. Der Krieg mag von den Lannisters gewonnen worden sein, aber er hat sie so viel gekostet, dass selbst der einst beeindruckende Patriarch Tywin darauf reduziert ist, von Margaerys Großmutter Scheiße zu nehmen, weil er so pleite ist.

7. Warum würde sich zu diesem Zeitpunkt jemals jemand die Mühe machen, in Westeros zu heiraten?
Recht?? Spiel der Throne malt Hochzeiten nicht im besten Licht, aber als werdende Braut weiß ich, dass der Aufwand an Vorbereitung und Stress, der mit diesen Veranstaltungen verbunden ist, einem Blutbad oft förderlicher ist als einer Party. Stellen Sie sich zwischen der Roten Hochzeit und dem Tod der letzten Nacht vor, wie sich die Dinge ändern würden, wenn wir unsere Hochzeit so behandeln würden, wie sie es in der Vergangenheit tun Game of Thrones : Alle Männer trugen eine Milliarde Schichten schweres Material, befürchteten, ihr musikalisches Stichwort zu verpassen, und weigern sich, etwas zu essen oder zu trinken. Sie wären im Grunde Bräute.

Es ist nicht so grafisch wie das Blutbad der letzten Staffel, aber die Zahl der Todesopfer in der Folge der letzten Nacht ist immer noch ein Wendepunkt. Alle Männer müssen sicher sterben, aber müssen sie alle bei einer Hochzeit sterben?

Interessante Artikel